Ihr Warenkorb
  1. Ihr Warenkorb ist leer!

    Jetzt shoppen

Finden Sie das richtige Metall

Finde das richtige
Metall

Der ultimative Leitfaden zu Metallen für Ihren Schmuck

Finden Sie das richtige Metall

Die Art, die Farbe und das Karat des von Ihnen gewählten Metalls beeinflussen die Art und Weise, wie Ihre Edelsteine ​​im Schmuckstück zur Geltung kommen. Darum geht es in diesem Artikel: Wie Sie das ideale Metall für Ihren Schmuck auswählen.

Welche Goldfarbe passt am besten zu Ihnen?

Welche Goldfarbe passt am besten zu Ihnen?

Jedes Schmuckstück verfügt über eine Metallkomponente, die den wunderbaren Kontrast zwischen dem Schmuckstück, den darin enthaltenen Edelsteinen und Ihrer Haut betont. Manche Metalle sehen auf bestimmten Hauttönen besser aus als auf anderen. Einige Metalle heben bestimmte Edelsteine ​​besser hervor als andere. Schauen wir uns also jeden Metalltyp an und wie man ihn am besten trägt.

Als Faustregel gilt, dass Menschen mit kühleren Hauttönen in Leichtmetallen wie Platin und Weißgold am besten aussehen. Rosé- und Gelbgoldschmuck passt am besten zu warmen Teints. Menschen mit neutralen Hauttönen sehen in allen weißen, roséfarbenen und gelben Metallen großartig aus.

Welche Goldfarbe passt am besten zu Ihnen?

Welche verschiedenen Goldfarben gibt es?

Gold ist von allen Metallen das reaktionsträgeste, was bedeutet, dass es nicht mit den meisten Chemikalien oder Sauerstoff reagiert und daher nicht anläuft, rostet oder zugrunde geht. Diese Eigenschaft macht es zu einer idealen Option für die Verwendung in hochrangigen Gegenständen wie edlem Schmuck, der ewig halten und seinen Wert und seine Qualität bewahren soll.

Gold ist die traditionelle Fassung für die meisten Schmuckstücke und bekannt für seine Schönheit und Vielseitigkeit. Außerdem ist es das formbarste aller Metalle und da es so weich ist, kann es in reinem Zustand nicht für Schmuck verwendet werden.

Karat bezieht sich auf den Prozentsatz des Goldes in der Legierung. Normalerweise muss alles Gold, das zur Herstellung von Schmuck verwendet wird, mit anderen Metallen wie Kupfer, Silber und/oder Zink gemischt werden. Die reinste Form von Gold, die unverdünnt mit anderen Metallen vorliegt, wird 24-karätiges Gold genannt und besteht zu 100 % aus Gold.

Leider ist diese Art von Gold zu weich, um darin Edelsteine ​​oder Diamanten einzufassen. Die am häufigsten verwendete Goldreinheit ist 14-karätiges Gold, also 58,3 % reines Gold. Allerdings wird diese Art von Gold mit Kupfer, Silber und Zink vermischt. Je nachdem, ob es zu Weißgold, Gelbgold oder Roségold verarbeitet wird, verändern sich die Anteile der Legierung. Ebenso enthält 10-karätiges Gold 42 % reines Gold und der Rest sind unedle Metalle, die der Legierung beigemischt sind. 18-karätiges Gold besteht zu 75 % aus reinem Gold, der Rest sind unedle Metalle.

  • 10K = 10/24 = 42 % Gold
  • 14K = 14/24 = 58,3 % Gold
  • 18K = 18/24 = 75 % Gold
  • 22K = 22/24 = 92 % Gold
  • 24K = 24/24 = 100 % Gold

Gelbgold

Gelbgold

Gelbgold war früher eine beliebte Goldfarbe, wenn Weißgold keine Option war. Es ist ein sehr beliebtes Material für Schmuck, insbesondere für Verlobung und eheringe. Der Grund hierfür ist, dass es diejenigen anspricht, die seine satte, warme Farbe zu schätzen wissen.

Es gibt mehrere Gründe, Gelbgold als Edelmetall für Ihren Schmuck zu wählen. Erstens ist es die ursprüngliche Farbe von reinem Gold. Zweitens ist es eine großartige Wahl für jemanden, der einen wärmeren Farbton für seinen Schmuck sucht und einen wärmeren Hautton zur Geltung bringen möchte. Gelbgold verstärkt die Farbe und Schönheit von Edelsteinen wie gelben Diamanten, Citrinen und gelben Saphiren.

Gelbgold
Weißgold

Weißgold

Weißgold

Weißgold ist heute eine der beliebtesten Goldfarben für Verlobungs- und Eheringe. Der Grund dafür ist, dass es sowohl auf helleren als auch auf dunkleren Hauttönen schön aussieht. Es ist äußerst vielseitig und lässt sich mit verschiedenen Outfits kombinieren. Je nachdem, wie Sie es tragen, kann es sowohl lässig als auch elegant aussehen.

Darüber hinaus ist Weißgold formbarer als Platin, sodass sich aus diesem Material leichter feine und filigrane Formen herstellen lassen.

Ähnlich wie Platin besteht Weißgold aus Legierungen mit einem oder mehreren Weißmetallen wie Palladium oder Nickel. Es ist zudem weniger teuer als Platin und damit eine ausgezeichnete Wahl für alle, die die Schönheit von Platin mit dem traditionellen und klassischen Stil von Gold verbinden möchten.

Roségold

>Roségold

Roségold wird manchmal auch als Roségold bezeichnet und ist ein Edelmetall, das aus Goldlegierungen mit einem höheren Kupferanteil gewonnen wird. Die Farbe kann je nach Zusammensetzung der Metalllegierung variieren. Es wird für viele Arten von Schmuck verwendet, von Verlobungsringen bis hin zu Halsketten.

Roségold ist eine der attraktivsten, schönsten und femininsten Optionen für Goldschmuck. Seine zarte Farbe passt zu allen Hauttönen und verleiht jedem Anlass und jeder Situation, ob formell oder lässig, eine zeitlose Eleganz.

>Roségold
Platin

Platin

Platin

Platin ist das wertvollste Metall, das für Schmuck verwendet wird. Sein Wert ist einfach zu verstehen: Platinstücke sind unglaublich langlebig und laufen niemals an.

Darüber hinaus ist Platin aufgrund seiner unglaublichen Haltbarkeit der perfekte Schmuck für jeden Tag.

Aufgrund seines hohen Reinheitsgrads ist Platin außerdem von Natur aus hypoallergen und daher die beste Option für Menschen mit empfindlicher Haut. Deshalb ist Platinschmuck immer eine gute Wahl.

Zusammenfassung der Metalle

  Platin 14K Gold (Weiß) 14K Gold (Rose) 14K Gold (Gelb)
Aussehen Platin ist ein natürlich silbriges Weiß und für seine zeitlose Schönheit bekannt. Weißgold hat ein ähnliches Aussehen wie Platin. Eine wunderschöne Legierung aus Kupfer und Gold mit einem rosa Farbton. Verfügt über eine satte Farbe, für die Gold ziemlich bekannt ist.
Haltbarkeit Erfordert aufgrund seines korrosionsbeständigen Gehäuses nur minimale Wartung. Es läuft nie an, kann jedoch mit der Zeit durch Abnutzung leicht stumpf werden. Strahlend weiß und rhodiniert. Aufgrund von Abnutzung muss es im Laufe der Zeit möglicherweise neu plattiert werden. Kupfer mit der Legierung verstärkt 14-karätiges Roségold und macht es zu einer langlebigen Wahl. Es besteht zu 58 % aus Feingold und zu 42 % aus Legierungen zur Verstärkung des Metalls, wodurch es für den täglichen Gebrauch widerstandsfähig ist.
Preisgestaltung Aufgrund seiner Haltbarkeit und seines funkelnden Aussehens ist es das teuerste aller Edelmetalle. Es ist günstiger als Platin Es ist im Vergleich zu Platin erschwinglicher und liegt preislich auf dem gleichen Niveau wie Gelb- und Weißgold. Es ist günstiger als Platin und hat den gleichen Preis wie Rosé- und Weißgold.

Recycelt

Der Goldabbau ist eine unreine Industrie, die ebenso unethisch und veraltet ist wie der Diamantenabbau. Gemeinschaften werden durch den Goldabbau entwurzelt, der außerdem das Trinkwasser verschmutzt, Arbeitern schadet, Tonnen von Müll produziert, Landschaften und Gemeinschaften verschlechtert und Ökosysteme mit giftigen Abfällen kontaminiert, was zu einer weit verbreiteten Wasserverschmutzung führt.

Bei Grown Brilliance arbeiten wir nur mit recycelten Metallen höchster Qualität, um eine gute Verarbeitung zu gewährleisten, sie werden jedoch unter Einhaltung ethischer und umweltfreundlicher Standards hergestellt.

Die Geschichte des Goldschmucks

Goldschmuck hat eine reiche und bewegte Geschichte, die sich bis in die alten Zivilisationen zurückverfolgen lässt. Die Königsgräber der alten ägyptischen Pharaonen, wie das Grab von Tutanchamun, waren mit einer erstaunlichen Auswahl an Goldschmuck gefüllt, was auf die Verbindung des Metalls mit Göttlichkeit und Macht hinweist. Mesopotamien, oft als Wiege der Zivilisation bezeichnet, produzierte exquisite Goldfiligranarbeiten aus dem Jahr 3000 v. Chr. Die Römer sahen Gold als Symbol für Status und Macht. Schmuck war nicht nur ein Schmuckstück, sondern auch ein Ausdruck von Reichtum und gesellschaftlichem Status. Aufwendige goldene Halsketten, Armbänder, Ringe und Ohrringe waren unter der wohlhabenden römischen Bevölkerung alltäglich. In der Römerzeit wurden auch Edelsteine ​​in Goldschmuck verwendet, wobei Smaragde, Saphire und Granate besonders beliebt waren.

Der Untergang des Römischen Reichs führte zum Byzantinischen Reich, das die Entwicklung des Goldschmucks nachhaltig prägte. In dieser Zeit verwendeten Goldschmiede komplizierte Techniken wie Granulation und Cloisonné-Emaillierung, um kunstvolle und aufwendige Designs zu schaffen. Die byzantinischen Schmuckstücke zeigten oft religiöse Symbole, die den starken christlichen Glauben des Reichs widerspiegelten, und Edelsteine ​​wie Perlen, Amethyste, Saphire und Granate waren keine Seltenheit. Diese Edelsteine ​​verliehen dem Goldschmuck eine zusätzliche opulence und erhöhten seine optische Attraktivität. Bemerkenswerterweise diente der Schmuck aus dieser Zeit nicht nur zur Zierde, sondern diente auch als Amulette, die dem Träger Schutz boten. Die byzantinische Ära verlieh dem Goldschmuck somit neue Dimensionen der Spiritualität und Symbolik.

Die Renaissance erlebte ein erneutes Interesse an Kunst und Wissenschaft, und Goldschmuck bildete da keine Ausnahme. Mit der Erfindung der Goldbulino-Technik erreichten Design und Produktion von Schmuck neue Höhen. In dieser Zeit hergestellte Goldstücke zeichneten sich durch ihre detaillierte Gravur aus, die ein Gefühl von Tiefe und Dreidimensionalität vermittelte. Die Beliebtheit von Goldschmuck wuchs weiter, und im viktorianischen Zeitalter, das für seinen sentimentalen Schmuck bekannt ist, war Gold oft das Metall der Wahl. Liebende schenkten sich oft gegenseitig goldene Medaillons und Broschen, und Trauerschmuck aus geschwärztem Gold wurde nach dem Tod von Prinz Albert populär. Goldschmuck war in dieser Ära stark symbolisch und spiegelte Liebe, Trauer, Hingabe oder Freundschaft wider.

Heute passt sich Goldschmuck weiterhin wechselnden Modetrends und individuellen Vorlieben an, wobei die Themen von Minimalismus bis Maximalismus reichen. Moderner Goldschmuck wird oft mit Blick auf Vielseitigkeit entworfen, mit Stücken, die sich sowohl tagsüber als auch abends, lässig oder formell tragen lassen.

Von der Antike bis in die Gegenwart ist die Faszination von Gold wahrhaft zeitlos. Jede Epoche hat ihre Spuren im Goldschmuck hinterlassen, ihn verwandelt, geformt und ihm eine neue Perspektive verliehen. Heute ist Goldschmuck nicht nur ein modisches Statement oder Statussymbol, sondern auch eine geschätzte Erinnerung, ein Stück Erbe und ein künstlerischer Ausdruck.

Die Reise des Goldes ist die Reise der Menschheit selbst – sie entwickelt sich ständig weiter, ist jedoch in einer reichen und glänzenden Vergangenheit verwurzelt.

Die Entwicklung des Goldes: Gewicht, Robustheit und Wert

Im Reich des Goldes gibt es mehr, als man auf den ersten Blick sieht. Von hochmoderner Leichtbautechnologie bis hin zu klassischem, robustem Gold hat jede Variante ihre eigene Geschichte zu erzählen. Die Grown Brilliance Gold Collection bietet nur Leichtbau- und Massivgold, um unserem Anspruch an Qualität und Wert gerecht zu werden. Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir unten Beschreibungen dieser Goldarten sowie eine Erkundung von Vermey- und Hohlgold beigefügt, die nicht in unserer Kollektion enthalten sind, aber dennoch wichtig sind, um sie als Teil eines umfassenden Leitfadens zu Goldschmuck zu verstehen.

Leichtes Gold – Technologisch Perfektioniert

Leichtgold stellt eine zeitgenössische Innovation in der Welt der Schmuckherstellung dar. Es verbindet traditionelle Handwerkskunst mit fortschrittlichen Technologien, um Stücke zu schaffen, die nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern auch deutlich leichter sind als herkömmlicher Goldschmuck. Hier werden wir uns mit den wichtigsten Aspekten von Leichtgold befassen und seine Zusammensetzung, Herstellungstechniken, Vorteile und Überlegungen für Verbraucher untersuchen.

Komposition:

Goldlegierungen: Leichtes Gold enthält oft Legierungen, also Mischungen aus Gold und anderen Metallen wie Silber, Kupfer oder Palladium. Diese Legierungen tragen zur Gewichtsreduzierung bei, während die inhärenten Eigenschaften von Gold erhalten bleiben.

Niedrigere Karatwerte: Um ein Gleichgewicht zwischen Haltbarkeit und Gewichtsreduzierung zu erreichen, kann Leichtgold im Vergleich zu Massivgold einen niedrigeren Karatwert aufweisen. Gängige Karatwerte sind 18 Karat oder 14 Karat, was den Prozentsatz an reinem Gold in der Legierung angibt.

Herstellungstechniken:

Präzisionsfertigung: Fortschrittliche Fertigungstechnologien wie Laserschneiden und 3D-Druck spielen bei der Herstellung leichter Goldstücke eine entscheidende Rolle. Diese Technologien ermöglichen präzises Design und ermöglichen komplizierte Muster und Durchbrüche, ohne die strukturelle Integrität zu beeinträchtigen.

Computergestütztes Design (CAD): Designer nutzen CAD-Technologie, um komplexe Designs zu konzipieren und zu erstellen, die zur Leichtigkeit des Goldgegenstands beitragen. Dieser digitale Ansatz verbessert die Präzision und Kreativität bei der Herstellung.

Vorteile von Leichtgold:

Angenehmes Tragen: Einer der Hauptvorteile von leichtem Gold ist sein Tragekomfort. Durch das reduzierte Gewicht sind diese Stücke ideal für den Alltag und minimieren die Belastung der Haut des Trägers.

Erschwinglichkeit: Aufgrund des reduzierten Goldgehalts und innovativer Herstellungstechniken sind Leichtgoldstücke häufig günstiger als ihre Gegenstücke aus massivem Gold und damit für einen größeren Verbraucherkreis zugänglich.

Haltbarkeit und Überlegungen für Verbraucher:

Innovative Legierungen: Diese Goldstücke sind zwar leicht, aber dennoch so gefertigt, dass sie lange halten und robust sind. Die Verwendung innovativer Legierungen sorgt dafür, dass der Schmuck robust und widerstandsfähig bleibt.

Verbraucheraufklärung: Verbraucher sollten den Karatwert von Leichtgoldgegenständen kennen, da niedrigere Karatwerte die Farbe und Reinheit des Goldes beeinträchtigen können. Das Verständnis der Zusammensetzung des Schmucks trägt dazu bei, fundierte Kaufentscheidungen zu treffen.

Leichtgold stellt eine harmonische Mischung aus Tradition und Technologie dar und bietet Verbrauchern eine moderne und komfortable Alternative im Bereich des Schmucks. Durch das Verständnis der Zusammensetzung, der Herstellungstechniken und der Vorteile von Leichtgold können Verbraucher die Handwerkskunst und Vielseitigkeit schätzen, die dieser innovative Ansatz in die Welt des Goldschmucks bringt.

Hohles Gold – Ein Zarter Tanz

Hohlgold stellt eine faszinierende und komplexe Facette der Schmuckherstellung dar, bei der erfahrene Handwerker spezielle Techniken anwenden, um Stücke mit einem zarten, hauchdünnen Aussehen herzustellen. Wenn Sie die Einzelheiten der Herstellung von Hohlgold, seiner Zusammensetzung und der Vorteile für den Verbraucher kennen, können Sie sich beim Kauf von Goldschmuck besser entscheiden.

Herstellungstechniken:

Aufwendige Hohlformen: Handwerker verwenden Spezialwerkzeuge, um aufwendige Hohlformen in Goldstrukturen zu schaffen. Diese Formen reichen von geometrischen Mustern bis hin zu filigraner Filigranarbeit und tragen zum leichten und filigranen Charakter des Endstücks bei.

Präzisionsmetallbearbeitung: Die Herstellung von Hohlgold erfordert Präzisionsmetallbearbeitungstechniken, die oft das sorgfältige Formen und Verbinden dünner Goldbleche oder -drähte zur Herstellung der gewünschten Struktur beinhalten.

Filigran und durchbrochen: Filigran, eine alte Metallbearbeitungstechnik, wird häufig bei der Herstellung von Hohlgold verwendet. Dabei werden dünne Metallfäden filigran gedreht oder zu kunstvollen Mustern gewebt. Durchbrochene Designs, die sich durch ausgeschnittene Abschnitte auszeichnen, reduzieren das Gewicht des Goldstücks zusätzlich.

Komposition:

Dünne Goldblätter: Hohlgoldstücke werden aus unglaublich dünnen Goldblättern gefertigt, wodurch ein leichtes und ethereal Erscheinungsbild entsteht. Die Dicke dieser Blätter kann so gering wie die von Papier sein, was zur Feinheit des endgültigen Designs beiträgt.

Metallrahmen: Einige hohle Goldstücke können einen Metallrahmen in der Struktur enthalten. Dieser Rahmen bietet strukturelle Unterstützung, ermöglicht komplizierte Designs und reduziert das Gesamtgewicht des Schmucks.

Vorteile von Hohlgold:

Leicht und bequem: Einer der Hauptvorteile von Hohlgold ist sein geringes Gewicht, das ein angenehmes Tragegefühl gewährleistet. Das reduzierte Gewicht macht diese Stücke ideal für den Alltag, ohne Kompromisse beim Stil einzugehen.

Komplexe Designs: Die Fertigungstechniken für Hohlgold ermöglichen die Herstellung komplexer und detaillierter Designs, die bei Massivgold nur schwer zu erreichen wären. Dies eröffnet eine Welt künstlerischer Möglichkeiten, von zarten filigranen Mustern bis hin zu luftigen durchbrochenen Designs.

Kostengünstig: Hohlgoldstücke bestehen oft aus weniger Gold als ihre Pendants aus massivem Gold und sind daher kostengünstiger. Diese Zugänglichkeit ermöglicht es einem breiteren Personenkreis, sich an der Handwerkskunst und Schönheit von Goldschmuck zu erfreuen.

Haltbarkeit: Hohlgoldstücke sind zwar filigran gefertigt, aber so konzipiert, dass sie bei regelmäßigem Tragen haltbar sind. Allerdings ist es wichtig, dass die Träger mit ihnen vorsichtig umgehen und Aktivitäten vermeiden, die den Schmuck übermäßiger Beanspruchung aussetzen könnten.

Hohlgold ist ein Beweis für die Kunstfertigkeit und das Können von Schmuckhandwerkern, die dünne Goldschichten in atemberaubende tragbare Kunstwerke verwandeln. Mit seinem geringen Gewicht, seinen komplizierten Designs und seiner Kosteneffizienz fasziniert Hohlgold weiterhin diejenigen, die das feine Gleichgewicht zwischen Form, Funktion und künstlerischem Ausdruck in der Welt des edlen Schmucks zu schätzen wissen.

Vermey Gold - Eine Oberflächenschönheit:

Vermey-Gold, auch Gold-Vermeil genannt, ist eine einzigartige Art der Vergoldung, bei der eine Schicht Edelmetall auf die Oberfläche eines anderen Basismetalls, normalerweise Sterlingsilber, aufgetragen wird. Wenn Sie seine spezifische Zusammensetzung, Anwendung, Überlegungen und Unterschiede zu massivem Gold verstehen und erkunden, können Sie feststellen, ob Vermey-Gold das Richtige für Sie ist.

Zusammensetzung und Anwendung:

Vergoldung: Bei Vergoldung wird eine dünne Goldschicht auf die Oberfläche eines unedlen Metalls, üblicherweise Sterlingsilber, aufgetragen. Dies wird durch einen Prozess namens Galvanisierung oder eine andere Beschichtungstechnik erreicht.

Golddicke: Die Goldschicht bei Vermey-Gold ist im Allgemeinen dicker als bei vergoldeten Gegenständen. Sie ist oft dicker als 2,5 Mikrometer, was zu einer haltbareren und langlebigeren Oberfläche beiträgt.

Unedles Metall: Das darunterliegende unedle Metall, normalerweise Sterlingsilber, bildet die Grundlage für die Goldbeschichtung. Sterlingsilber wird aufgrund seiner Kompatibilität mit der Goldschicht und seiner Fähigkeit, einen schönen Kontrast zu erzeugen, gewählt.

Vorteile von Vermey Gold:

Erschwinglichkeit: Vermey-Gold stellt eine erschwingliche Alternative zu Massivgoldschmuck dar. Die Goldbeschichtung ermöglicht es Einzelpersonen, das luxuriöse Aussehen von Gold zu einem Bruchteil der Kosten zu genießen.

Vielseitigkeit: Das unedle Metall, oft Sterlingsilber, ermöglicht eine größere Vielseitigkeit im Design. Vermey-Goldstücke können komplizierte Details und komplexe Designs aufweisen und die Handwerkskunst ohne die Einschränkungen der Verwendung von massivem Gold zur Schau stellen.

Reichhaltige Ästhetik: Vermey-Goldgegenstände bestechen durch ein reichhaltiges und glänzendes Aussehen, das dem von massivem Gold ähnelt. Die Dicke der Goldschicht trägt zu einem warmen, goldenen Farbton bei und verbessert die allgemeine ästhetische Anziehungskraft des Schmucks.

Überlegungen für Verbraucher:

Abnutzung: Vermey-Gold ist zwar haltbarer als herkömmliche vergoldete Gegenstände, kann aber dennoch mit der Zeit Abnutzungserscheinungen zeigen, insbesondere bei Reibung oder aggressiven Chemikalien. Beim Reinigen sollten Sie darauf achten, keine Scheuermittel zu verwenden.

Wertwahrnehmung: Für Verbraucher ist es wichtig zu verstehen, dass Vermey-Gold zwar luxuriös aussieht, aber nicht den gleichen inneren Wert hat wie massives Gold. Der Wert ergibt sich aus der Handwerkskunst, dem Design und der Ästhetik, die es mit sich bringt.

Vergleich mit Massivgold:

Kostenunterschied: Vermey-Gold bietet im Vergleich zu massivem Gold eine kostengünstige Alternative und ist daher einem breiteren Publikum zugänglich.

Aussehen: Während Vermey-Gold das Aussehen von massivem Gold imitiert, kann das anspruchsvolle Auge Unterschiede in der Farbtiefe und der Reichhaltigkeit des Metalls erkennen.

Innerer Wert: Massivgold behält seinen inneren Wert im Laufe der Zeit, während Vermey-Gold eher wegen seiner ästhetischen Qualitäten als wegen seines Edelmetallgehalts geschätzt wird.

Vermey-Gold ist eine Kombination aus Erschwinglichkeit und Ästhetik und ermöglicht es Einzelpersonen, den Luxus von Gold zu genießen, ohne dafür viel Geld ausgeben zu müssen. Wenn Verbraucher sich für Vermey-Goldschmuck interessieren, können sie durch das Verständnis der Zusammensetzung, Vorteile und Überlegungen fundierte Entscheidungen auf der Grundlage ihrer Vorlieben und Erwartungen treffen.

Gold – ein wahrer Wertspeicher:

Massives Gold gilt als zeitloses und prestigeträchtiges Material mit einer reichen Geschichte in der Welt des Schmucks. Diese Erklärung soll Einblicke in die Eigenschaften, Zusammensetzung und den inneren Wert von massivem Gold geben und untersuchen, warum es ein dauerhaftes Symbol für Luxus und Handwerkskunst bleibt.

Komposition:

Reines Gold: Massives Gold bezieht sich auf Schmuck, der aus einem hohen Anteil an reinem Gold besteht. Gold wird in Karat gemessen, wobei 24-karätiges Gold reines Gold ist. Die Reinheit von Schmuck aus massivem Gold kann variieren, wobei gängige Karatwerte 18 Karat (75 % Gold), 14 Karat (58,3 % Gold) und 10 Karat (41,7 % Gold) sind.

Legierungen: Um die Haltbarkeit zu verbessern und die Farbe anzupassen, wird massives Gold oft mit anderen Metallen wie Kupfer, Silber oder Palladium legiert. Die Wahl der Legierungen beeinflusst die endgültige Farbe des Goldes, ob es nun Gelb-, Weiß- oder Roségold ist.

Innerer Wert und Haltbarkeit:

Reichtum und Status: Im Laufe der Geschichte war massives Gold ein Symbol für Reichtum, Status und Prestige. Seine Seltenheit und seine dauerhafte Schönheit haben es zu einem begehrten Material für die Herstellung von edlem Schmuck gemacht.

Investition: Massives Gold hat als Investition einen inneren Wert. Der Wert von Gold bleibt im Laufe der Zeit relativ stabil, was es zu einer beliebten Wahl für diejenigen macht, die ihr Vermögen erhalten und vermehren möchten.

Anlauf- und Korrosionsbeständigkeit: Gold in seiner reinen Form ist anlauf- und korrosionsbeständig. Diese Eigenschaft stellt sicher, dass Massivgoldschmuck bei richtiger Pflege seine Brillanz und seinen Glanz behält.

Formbarkeit: Massives Gold ist sehr formbar, sodass Handwerker komplizierte und detaillierte Designs erstellen können. Diese Eigenschaft ist besonders vorteilhaft für die Herstellung von edlem Schmuck mit feinen Mustern.

Langlebigkeit: Massivgoldschmuck ist für seine Langlebigkeit bekannt. Bei richtiger Pflege können Massivgoldstücke über Generationen hinweg weitergegeben werden und behalten ihre Schönheit und ihren Wert.

Massivgold ist nach wie vor der Inbegriff von Luxus und zeitloser Eleganz. Sein innerer Wert, kombiniert mit seiner Vielseitigkeit im Design und seiner dauerhaften Anziehungskraft, machen es zu einem geschätzten Material für die Herstellung von edlem Schmuck. Das Verständnis der Zusammensetzung und der Eigenschaften von Massivgold ermöglicht es den Verbrauchern, fundierte Entscheidungen bei der Auswahl von Schmuckstücken zu treffen, die ihren Stil und ihre Wertschätzung für dauerhafte Schönheit widerspiegeln.

Die Reise des Goldes über 70 Jahre

Nachfolgend finden Sie eine Darstellung der ungefähren Preisentwicklung von Gold in den letzten 70 Jahren. Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesen Werten um ungefähre Werte handelt und sie sich aufgrund verschiedener wirtschaftlicher Faktoren ändern können:

Jahr Durchschnittlicher Goldpreis (USD)
1950 40 €
1960 40 €
1970 40 €
1980 720 €
1990 450 €
2000 325 €
2010 1.435 €
2020 2.075 €

Diese Tabelle zeigt einen allgemeinen Aufwärtstrend des Goldpreises im Laufe der Zeit, was seinen wachsenden Wert als sichere Anlage widerspiegelt. Sie zeigt jedoch auch erhebliche Preisschwankungen und -spitzen, insbesondere während Wirtschaftskrisen oder instabiler Zeiten. Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, die Faktoren zu verstehen, die den Goldpreis beeinflussen.

Während wir die vielfältigen Facetten von Gold erkunden, von leichten Innovationen bis hin zur zeitlosen Festigkeit von reinem Gold, bleibt eines klar – die Faszination von Gold bleibt bestehen. Ob Sie sich für das federleichte Gefühl moderner Technologie oder die robuste Eleganz traditionellen Goldes entscheiden, jedes Stück erzählt eine Geschichte von Handwerkskunst, Innovation und dauerhaftem Wert. Begeben Sie sich auf die Reise und finden Sie Ihren perfekten Goldbegleiter – ein Stück, das Zeit und Trends überdauert.

Die Goldkollektion bei Grown Brilliance

Entdecken Sie die ausschließlich aus Gold bestehende Schmuckkollektion von Grown Brilliance – eine Hommage an opulence , Handwerkskunst und unvergleichlichen Luxus. Jedes Stück unserer Goldschmuckkollektion ist ein Beweis für die Kunstfertigkeit und Handwerkskunst unserer Marke und fängt gleichzeitig die Ausstrahlung und innere Schönheit von Gold ein. Von zeitlosen Klassikern bis hin zu zeitgenössischen Meisterwerken bietet unsere Kollektion eine vielfältige Auswahl an Optionen für jeden Stil und Anlass. Unsere Designer haben moderne Ästhetik kunstvoll mit klassischen Elementen kombiniert, wodurch Stücke entstanden sind, die Trends überdauern und zu dauerhaften Grundbestandteilen Ihrer Schmuckkollektion werden.

Entdecken Sie Halsketten, die Eleganz neu definieren und die unvergleichliche Schönheit von reinem Gold widerspiegeln, lassen Sie sich von der Kunstfertigkeit unserer Goldarmbänder verwöhnen, bei denen jedes Glied eine Geschichte raffinierter Eleganz erzählt, werten Sie Ihren Look mit unseren atemberaubenden Goldohrringen auf oder setzen Sie ein Statement mit unserer Kollektion von Goldringen.

Im Mittelpunkt unserer Goldschmuckkollektion steht das Bekenntnis zu Qualität, Raffinesse und der dauerhaften Faszination von reinem Gold. Jedes Stück ist mehr als nur Schmuck; es ist ein Symbol der Selbstdarstellung, eine Verkörperung Ihres einzigartigen Stils und ein geschätzter Teil Ihrer Geschichte – eine Geschichte, erzählt in Brillanz, Raffinesse und der zeitlosen Eleganz, die nur Gold bieten kann.

Eigentlich gibt es kein „selteneres“ Gold. Gold ist normalerweise gelb und raffiniertes Gold wird mit anderen Metallen legiert. Kupfer, Silber, Nickel, Palladium und Zink gehören zu den am häufigsten verwendeten Metallen, die mit Gold gemischt werden, um verschiedene Farben wie Weißgold und Roségold zu erzielen.

Im Vergleich zu anderen Goldfarben besteht das Grundmetall von Roségold aus Kupfer, das kostengünstiger ist als Silber, das für Weißgold verwendet wird. Daher könnte Roségold etwas günstiger sein als Weiß- oder Gelbgold. Bedenken Sie jedoch, dass der Preis in erster Linie auf der Menge an reinem Gold und nicht auf der Legierung basiert.

Auf diese Frage gibt es keine definitive Antwort, denn sie hängt davon ab, was Ihre Vorstellung von „dem Besten“ ist. Die Hauptunterschiede zwischen diesen Gewichten liegen in der Farbe und der Haltbarkeit. Da 24-karätiges (reines) Gold weich ist, werden andere unedle Metalle damit legiert oder vermischt, um seine Härte, Haltbarkeit und Optik zu verstärken.

14-karätiges, 18-karätiges und 24-karätiges Gold gehören zu den beliebtesten Edelmetallen für Schmuck. Der Hauptunterschied zwischen ihnen ist der Goldanteil, wie Sie oben sehen können. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass Schmuck aus 18-karätigem Gold eine kräftigere gelbe Farbe hat als Schmuck aus 14-karätigem Gold, das aufgrund der hinzugefügten Legierungen einen helleren Farbton hat.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Schmuck aus 14-karätigem Gold schlechter ist als Schmuck aus 18-karätigem Gold. Tatsächlich sind sie tendenziell haltbarer und härter, da sie mehr Legierungen enthalten.

Um diesen Test durchzuführen, füllen Sie zunächst die Hälfte eines Behälters mit so viel Wasser, dass Ihr Goldgegenstand bedeckt ist und Platz übrig bleibt. Lassen Sie anschließend Ihren Goldgegenstand vorsichtig ins Wasser fallen.

Echtes Gold ist ein Schwermetall, das nicht schwimmt. Wenn Ihr Goldgegenstand also schwimmt, ist er nicht echt. Auch Rost oder Anlauffarben auf dem Objekt nach dem Eintauchen ins Wasser sind ein Zeichen dafür, dass es sich nicht um echtes Gold handelt, da Gold nicht rostet oder anläuft. Aufgrund der Gefahr des Anlaufens möchten Sie dieses Experiment möglicherweise nicht an einem teuren Artikel durchführen.

Im Labor hergestellte Diamanten haben die gleiche thermische und elektrische Leitfähigkeit wie geförderte Diamanten. Daher bestehen sie auch die Prüfung durch einen Diamanttester.