Ihr Warenkorb
  1. Ihr Warenkorb ist leer!

    Jetzt shoppen

Die 4 C's: Farbe

Das Verständnis der 4 C’s wird Ihnen helfen, den perfekten Diamanten für Ihren Partner zu finden

Diamantfarbe

Diamantfarbe

So seltsam es auch erscheinen mag, diese Eigenschaft bezieht sich auf die fehlende Farbe eines Diamanten. Je weniger Farbe es hat, desto reiner ist die Brillanz.

Interessant ist, dass Diamanten tatsächlich in jeder Farbe des Regenbogens erhältlich sind. Am wertvollsten sind jedoch traditionell farblose oder weiße Diamanten. Juweliere empfehlen, einen Stein mit möglichst wenig Farbe zu wählen, wenn Sie der Tradition treu bleiben möchten. Wer nicht gegen Farbe ist, muss sich keine Sorgen machen. Sie können sich durchaus für einen farbigen Diamanten entscheiden, wenn Sie das bevorzugen.

Die Farbe wird oft als das zweitwichtigste C angesehen, da sie einen großen Einfluss auf den Wert des Diamanten haben kann.




Die Diamant-Farbskala

Die Diamantfarbe wird auf einer DZ-Skala bewertet. Jede Note ist in eine von fünf Kategorien unterteilt:

  • Farblos
  • Nahezu farblos
  • Schwach
  • Sehr leicht
  • Licht
Die Diamant-Farbskala

Ein farbloser Diamant ist fast reinweiß, während niedrigere Qualitäten einen gelblichen Farbton haben. Dies wird durch das Spurenelement Stickstoff verursacht. Völlig farblose Diamanten gelten als chemisch rein und strukturell perfekt; Unvollkommenheiten und Verunreinigungen verursachen Farbschwankungen bei Diamanten.

Farbunterschiede sind für das ungeübte Auge nur sehr schwer zu erkennen. Im Allgemeinen können Sie keinen Unterschied erkennen, es sei denn, die Diamanten unterscheiden sich um zwei Farbstufen, und selbst dann hängt es von der Position des Diamanten ab. Wenn ein Diamant mit der Vorderseite nach oben zeigt, was wahrscheinlich der Fall ist, erkennt das bloße Auge keine Farbe. Am Seitenprofil des Diamanten sind möglicherweise Farbspuren zu sehen, die wahrscheinlich teilweise von der Ringfassung verdeckt werden.

Farblose Diamanten haben die Güteklasse DF. Dies sind die seltensten und wertvollsten Diamanten überhaupt. Sie zeigen fast keine Farbe. Diamanten der Güteklasse F weisen einen winzigen Farbfleck auf, der für Gemmologen jedoch nur sichtbar ist, wenn er mit der Vorderseite nach unten betrachtet wird.

Nahezu farblose Diamanten haben die Güteklasse GJ. Diamanten in diesem Bereich erscheinen bei Betrachtung mit der Vorderseite nach oben farblos, weisen jedoch bei Betrachtung mit der Vorderseite nach unten vor einem weißen Hintergrund Spuren von Farben auf. Nach der Montage ist die Farbe für ein ungeübtes Auge nicht sichtbar. Nahezu farblose Diamanten bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Diamanten mit schwacher Farbe haben die Güteklasse KM. In dieser Kategorie finden Sie Diamanten, die in offener Position eine Spur von Farbe aufweisen können. Es ist eine ausgezeichnete Option für diejenigen, die Farbe mögen und ihr Budget erweitern möchten.

Wie bereits erwähnt, weisen Diamanten der Kategorien „sehr hell“ oder „hell“ oft einen gelben Farbton auf. Manchmal können sie einen bräunlichen Farbton haben. Je nach Intensität des Farbtons werden sie Champagner- oder Cognac-Diamanten genannt. Während Gelb durch Stickstoff verursacht wird, geht man davon aus, dass Braun durch innere Körnung verursacht wird. Die erdige Farbe entsteht durch strukturelle Unregelmäßigkeiten in Kombination mit Verunreinigungen wie Stickstoff.

Farblos

Nahezu farblos

Schwaches Gelb




So fassen Sie Diamanten entsprechend ihrer Farbe ein

Das Metall, das Sie für die Fassung Ihres Diamanten wählen, kann die Farbe Ihres Diamanten beeinflussen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Diamant optimal aussieht, indem Sie die schmeichelhafteste Metallart auswählen.

  • Farblose Diamanten passen gut zu Platin, Palladium oder Weißgold. Das reine Weiß farbloser Diamanten erzeugt einen kühlen Farbton, der am besten zu silbernen Metallen passt. Durch die Wahl eines kühlen Metalls wird die Reinheit der Farbe des Diamanten betont.
  • Nahezu farblose Diamanten passt gut zu Weiß-, Gelb- oder Roségold. Diese vielseitigen Diamanten sind größtenteils weiß und sehen auf jeder Art von Goldfassung großartig aus. Die warmen Farben Gelb und Roségold sorgen dafür, dass eventuelle Farbspuren weniger auffallen.
  • Blass gefärbte Diamanten passt gut zu Gelb- oder Roségold. Die Wärme gelber und brauner Untertöne in schwach gefärbten Diamanten sieht am besten vor ebenso warmen Metallen aus.



Farbige „fancy“ Diamanten

Wer sich nach Farbe und Lebendigkeit sehnt, kann sich sicherlich für farbenprächtige Diamanten entscheiden, die auch als Fancy-Diamanten bekannt sind.

Diamanten gibt es von Natur aus in fast allen Farben: Gelb, Blau, Rosa, Grün, Lila, Rot, Orange, Grau und sogar Schwarz. Ausgefallene farbige Diamanten sind seltener als farblose Diamanten, was ihre Attraktivität erhöhen kann. Diese Rarität gilt auch für im Labor gezüchtete Diamanten. Es gibt ein begrenztes Angebot an farbigen, im Labor gezüchteten Diamanten; Es wird geschätzt, dass nur 1 % der im Labor gezüchteten Diamanten gefärbt sind.

Die Seltenheit der Farbe ist der entscheidende Faktor für einen Diamanten in einer ausgefallenen Farbe. Je kräftiger und reiner die Farbe ist, desto wertvoller ist der Diamant. Die wertvollsten farbigen Diamanten sind Rosa und Blau. Gelbe Diamanten sind nicht so selten, werden aber dennoch wegen ihrer Wärme und Goldtöne geschätzt.

Für Diamanten mit ausgefallenen Farben gibt es immer noch eine Bewertungsskala, die jedoch anders ist als für farblose Diamanten. Das System bewertet deren Farbton, Ton und Sättigung.

  • Farbton definiert die Hauptfarbe des Steins
  • Ton bewertet die Helligkeit oder Dunkelheit des Steins
  • Sättigung beschreibt die Intensität des Farbtons

Die Farbstufe des Steins wird durch den Farbton und die Sättigung bestimmt, die dann auf einer Skala vom hellsten bis zum dunkelsten abgestuft werden. Der genaue Maßstab ist:

  • Am leichtesten
  • Schwach
  • Sehr leicht
  • Licht
  • Ausgefallenes Licht
  • Schick
  • Lustig intensiv
  • Lust auf Lebendigkeit
  • Lustig dunkel
  • Lust auf Tief

Anschließend werden die Diamanten mit ihrem Farbton beschrieben. Beispielsweise würde ein hellblauer Diamant als „Fancy Light Blue Diamond“ bezeichnet, während ein leuchtend rosafarbener Diamant als „Fancy Deep Pink Diamond“ bezeichnet würde.

Fancy Deep-Diamanten gelten als die wertvollsten, aber diejenigen, die Pastelltöne bevorzugen, können im hellen Bereich sanfte Farben finden, die zu ihrer Ästhetik passen.

Kaufen Sie ausgefallene farbige Diamanten



Farbe mit im Labor gezüchteten Diamanten

Die 4 C's gelten immer noch für im Labor gezüchtete Diamanten, auch wenn sie in einer kontrollierten Umgebung hergestellt werden. Ihr Herstellungsprozess ist der Natur nachempfunden, was bedeutet, dass es dennoch zu Qualitätsschwankungen kommen kann. Dazu gehört auch Farbe. Im Labor gezüchtete Diamanten sollten hinsichtlich der Farbabstufung genauso behandelt werden wie abgebaute Diamanten.

Welche Diamantfarbe Sie wählen, sollte letztendlich von Ihren persönlichen Vorlieben abhängen. Farblos oder Fancy Deep mögen auf dem Papier die wertvollsten Diamanten sein, aber ein schwach gefärbter Diamant ist für Sie am wertvollsten, wenn Sie ihn am schönsten finden.